Rudelvorstellung

Teil 1: Jim & Johnny

 

Beginnen wir mit Jim und Johnny. Jim ist 6 Jahre alt und Johnny ein Jahr alt.

Beide Rüden sind unkastriert. Landseer brauchen, wie alle Hunde, eine ruhige und konsequente Erziehung. Da Jim ein sehr souveräner Rüde ist, war die Erziehung von Johnny umso leichter.

Wichtig ist dabei: Jim ist immer der Erste und weiß, dass er der Chef vom Kleinen ist und wird von seinen Menschen immer dabei unterstützt.

Beide Hunde machen leidenschaftlich IPO Sport.

Teil 2: Kisha, Django & King

 

Das Urgestein meines Rudels nennt sich Kisha und ist eine spanische Rateromischlingshündin von mittlerweile fast 11 Jahren. Sie kam über eine Auslandstierschutzorganisation und war bisher unsere klein „Queeny“ in der

Familie.

Durch meine ehrenamtliche Arbeit im ortsansässigen Tierheim kam es eines Tages dazu, dass Django – ein Boxermischling im Alter von ca. 1 Jahr, unser Rudel vergrößern sollte. Durch das ein oder andere Problem, bedingt durch das fehlende Wissen über Rudelführung, landete ich im Hundeverein Bad Mergentheim e.V.

Hier durfte ich persönlich sehr viel über Kommunikation, Erziehung, Rudelführung und dem richtigen Spiel erfahren und meine beiden Fellfreunde ganz neu kennenlernen.

Dies führte schlussendlich dazu, dass nach einer dreijährigen Ausbildung meines besonderen Mensch-Hund-Rudels, wir im September 2016 durch King einen American Staffordshire Terrier von ca. 2 Jahren vervollständigt wurden.

 

Das Leben in einem gemischten Mensch-Hund-Rudel von mehreren Hunden, macht unheimlich viel Spaß. Gespickt von Situationen, in denen ich als Rudelführer gefragt bin! Nur durch Wissen und konsequente Umsetzung, wird ein Rudel zu einem harmonischen

Miteinander!

Teil 3: Diamant & Ben

 

Der Beginn unseres Rudels fing vor sieben Jahren mit Diamant an, ein Mischlingsrüde. Er kam mit 8 Wochen vom spanischen Tierschutz über das Hohenloher Tierheim zu uns.

Nachdem Diamant mit eineinhalb Jahren an der Leine auf andere Hunde los ging, wechselten wir die Hundeschule und landeten so im Hundeverein Bad Mergentheim. Dort lernten wir viel über Erziehung, Kommunikation und Rudelführung.

Als Diamant vier Jahre alt war kam Ben zu uns. Die Mutter von Ben ist ein Amerikan Bulldog und der Vater ein Rottweiler-Husky-Mix. 

Durch Ben waren wir wieder verstärkt als Rudelführer gefragt um die beiden unkastrierter Rüden ordentlich zu führen.

Da wir mit Diamant schon im Bereich Mantrailing gearbeitet haben, war es natürlich keine Frage Ben ebenfalls in diesem Bereich auszubilden, da dies eine gute Kopfarbeit für unsere Hunde darstellt.

 

Teil 4: Jack, Kim & Dex

 

Das nächste Rudel das wir euch vorstellen wollen ist wieder ein Dreiergespannt, bestehend aus einem 10-jährigen Hovawart Rüden namens Jack, einer 6-jährigen Kelpi-Schäferhund Mixhündin Kim und einem 2-jährigen Beauceron Rüden namens Dex.

Auch bei so einem gemischten Rudel ist die Rangordnung extrem wichtig, besonders wenn unsere Hündin läufig ist. Zwar ist es dann einige Tage etwas stressiger, dennoch sind die Rüden, dank richtiger Führung leicht händelbar.

 

Jack wurde von Welpenalter an im IPO Bereich ausgebildet und hat schon zahlreiche Prüfungen abgelegt. Er ist in unserem Rudel der ranghöchste und wird auch dementsprechend gegenüber den anderen zwei mit mehr Aufmerksamkeit behandelt.

Kim wird ebenfalls im IPO Bereich geführt. Sie belegt als Prinzessin den zweiten Platz unseres Rudels.

Dex befindet sich auch noch in der Ausbildung im sportlichen Bereich und ist als jüngster Hund der letzte in der Rangordnung.

Teil 5: Yve, Zoui & Daimon

 

Das nächste Trio, dass wir euch vorstellen möchten.

Dazu zählt Yve, eine 5 Jahre alte Hollandse Herdershond Hündin, eine Malinois Dame namens Zoui, ebenfalls 5 Jahre alt und der Herr des Rudels Daimon, ein Mischling mit 7 Jahren.

 

Sowohl der holländische Schäferhund als auch der Belgische Malinois zählen bei uns, neben dem Deutschen Schäferhund zu den beliebtesten Sporthunderassen. Eine hohe Triebveranlagung und ein hohes Maß an Arbeitsfreudigkeit und Ausdauer machen diese Hunde, vor allem den Malinois zu dem perfekten Gebrauchshund für Polizei und Militär.

 

Die beiden Mädels werden im IPO Sport ausgebildet, und auch Daimon hat seine Begleithundeprüfung absolviert und wird im sportlichen Bereich geführt.

Teil 6: Bajan & Leo

 

Diese langhaarigen Bombenleger heißen Bajan und Leo und sind zwei unkastrierte Briard - Rüden. Nachdem sich Bajan zu einem gut erzogenen, neutralen Rüden entwickelt hatte, reifte der Entschluss noch einen zweiten Hund dazu anzuschaffen. Ein souveräner Ersthund erleichtert die Erziehung des zweiten Hundes.

Die Rangordnung ist klar festgelegt. Bajan ist der Wichtigste und wird immer dem Jüngeren vorgezogen. Natürlich sind wir als Rudelführer immer in der Pflicht diese Rangordnung einzuhalten, um Konflikte im Rudel zu vermeiden.

 

Ich bin froh diesen Schritt gewagt zu haben, denn es ist schön zwei Hunde in einem Rudel zu erleben. Durch die tatkräftige Unterstützung von Janet und ihren Trainern ist aus den Beiden ein tolles Team geworden.

 

Briards sind sehr arbeitsfreudige Hunde, und sind deshalb mit Begeisterung beim Bewachen des Grundstücks, beim Spielen, sowie Kopfarbeit wie Unterordnung und Mantrailing dabei.

Teil 7:  Barney & Sam

 

Unser Australian Shepherd-Rüde Barney, 6 Jahre alt, kam im September 2011 mit 12 Wochen zu uns.

Wir waren damals in Sachen Hundeerziehung sehr unerfahren. Eine befreundete Hundesportlerin empfahl uns deshalb den HV Bad Mergentheim. Nach einem ausgiebigen Vorgespräch war schnell klar: „Da bleiben wir!“

 

Als Barney drei Jahre alt wurde, zog der Red-Merle-Aussie Sam bei uns ein. Er ist jetzt euch schon 3 Jahre. Zuvor jedoch besuchte ich ein Seminar des Vereins zur richtigen Rudelführung. Dabei lernte ich viel über die Anforderungen an einen Hundeführer in einem Mehrhundehaushalt.

Hakt es mal im Alltag, steht einem im HV Bad Mergentheim immer jemand mit Rat und Tat zur Seite.  

 

Beide Hunde sind sehr agil und wollen gerne arbeiten. Deshalb mache ich mit ihnen Treibball, Unterordnung, Fährte und Mantrailing. Aber sie haben auch gelernt Zuhause Ruhe zu halten.

Das Leben mit mehreren Hunden ist noch mal ganz anders als mit einem Einzelhund, macht aber sehr viel Spaß.

Teil 8: Nici, Gino & Willi

 

Im Jahr 2007 bekam mein Vater seine Parson-Jack-Russell-Hündin Nici, die anfangs im Hundeverein Bad Mergentheim e.V. und anschließend jagdlich ausgebildet wurde. Mit der persönlichen räumlichen Veränderung 2010 war auch die Möglichkeit für einen zweiten - größeren - Hund gegeben. Pudelpointer Gino zog ein. Auch er wurde jagdlich ausgebildet.

 

2011 erfüllte sich dann mein Wunsch von einem eigenen Hund. Die Wahl fiel auf den kleinen, etwa einjährigen Dackel-Terrier-Mischling Willi aus dem Tierschutz. Anfangs war Willi etwas vorsichtig den anderen Hunden gegenüber, da er im Tierschutz nur gemobbt wurde. Aber mit derZeit gewöhnten sich alle aneinander und sind bis heute beste Freuden. Da ich mit Willi anfangs einige Probleme hatte, da er garnichts kannte und vor allem Angst hatte, beschloss ich zum Hundeverein Bad Mergentheim zu gehen.

Mittlerweile funktioniert alles hervorragend, sodass Willi und Gino 2016 sogar die Begleithundeprüfung ablegt haben. Auch Nici zeigt gerne was sie drauf hat, Apportieren macht ihr viel Spaß.

 

Ich bin froh, dass wir uns für den Hundeverein Bad Mergentheim entschieden haben, hier haben wir die richtige Hilfestellung erhalten.

Teil 9: Cora & Mizzi

 

Das sind unsere jagdlich geführte Hündinnen Cora und Mizzi.

Cora, ein Magyar Vizsla, zog im Juli 2015, im Alter von 9 Wochen bei uns ein. Nach

der Welpen-und Junghundeausbildung hat sie ihre Jagdprüfung mit Bravur

bestanden.

Wir überlegten uns schon längere Zeit einen zweiten Hund zuzulegen. Da es immer mehr Füchse und Wildschweine gibt, beschlossen wir, aus jagdlichen

Gesichtspunkten einen Bauhund anzuschaffen. So zog 2017 die Rauhaardackeldame Mizzi bei uns ein. Sie ist 5 Jahre alt und hat alle jagdlichen Prüfungen, die ein Teckel nur haben kann.

 

Bei der Zusammenführung der beiden Hündinnen wurden wir von Janet Stadtmüller beraten und tatkräftig unterstützt. Schnell stellte sich heraus, dass Mizzi als ältere und souveräne Hündin die Ranghöhere im Rudel sein wird.

Um Konflikte zu vermeiden, mussten wir als Rudelführer stets die Rangordnung

beachten, was anfangs nicht so leicht für uns war.

 

Wir sind froh, diesen Schritt gewagt zu haben. Unsere Hunde vertragen sich sehr

gut. Sie unterstützen und ergänzen sich und uns bei der Jagd.

Durch Besuch der Hundeschule und Teilnahme an allen angebotenen Seminaren haben wir sehr viel gelernt. Dies macht sich bei der Führung unserer Hunde positiv bemerkbar.

Teil 10: Amy & Binja

 

Unser nächstes Rudel besteht aus Amy, 9 Jahre und Binja, die vor 2 Jahren als Welpe zu uns kam. Gleich als erstes bekam sie ihren Platz zugewiesen, der auch heute noch ihr Rückzugort ist. Wir haben immer darauf geachtet, dass Amy bei allem zuerst kam.

Fressen, Streicheln, Spielen und beim Training. Es war natürlich nicht leicht so einen kleinen süßen Welpen zu ignorieren, aber dafür haben ich jetzt ein harmonisches Hunderudel.

Ich danke allen meinen Ausbildern vom HV Bad Mergentheim.