Treibball

 

…wurde ursprünglich für „schaflose“ und deshalb unterforderte Hütehunde entwickelt. Doch schnell stellte sich heraus, dass nicht nur der typische Hütehund Spaß an dieser Sportart hat.

 

Beim Treibball werden 8 handelsübliche Gymnastikbälle durch den Hund und mit dessen Einsatz der Schnauze über den Platz getrieben, um sie in ein Tor zu stupsen. Der Hundeführer steht in diesem Tor und lenkt seinen Hund mit Kommandos und Signalen über den Platz.

Ruhiges und konzentriertes Arbeiten der Teams ist sehr wichtig. Treibball ist kein selbststimulierendes Bälle jagen! Auch bei uns sollen die „Schafe“ das Treiben überleben.

Viele der Übungsbausteine können auch Zuhause geprobt werden. Es fördert die Distanzkontrolle und lässt das Mensch-Hund-Team mit viel Spaß zusammenwachsen.

 

Sie haben keinen Hütehund? Macht nix! Ihr Familienhund ist unterfordert? Sie suchen nach einer spannenden Betätigung für sich und Ihren Hund? Sie möchten ein tolles Mensch-Hund-Team werden und Ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen?

Dann auf zum Treibball!